Laden...

Wege des nachhaltigen Wirtschaftens entdecken!

Nachhaltigkeitsstrategie und -bericht einfach und fundiert erstellen? Mit dem Nachhaltigkeits-Navigator fürs Handwerk kein Problem! Der Nachhaltigkeits-Navigator, eine digitale und kostenfreie Desktop- und Browseranwendung, wurde gemeinsam mit Expert*innen für Nachhaltigkeit im Handwerk entwickelt.

Das Management-Tool unterstützt Handwerksbetriebe bei der praxisorientierten Bestandsaufnahme ihrer betrieblichen Nachhaltigkeitsaktivitäten. Dank hilfreicher Hinweise und praktischer Umsetzungsideen hilft der Navigator, die Stärken und Entwicklungspotenziale nachhaltiger und zukunftsorientierter Betriebsführung zu erkennen und in die Unternehmensstrategie einfließen zu lassen. Zudem unterstützt der Nachhaltigkeits-Navigator Handwerk bei der Erstellung eines eigenen Nachhaltigkeitsberichts. Dabei orientiert sich die Browseranwendung an den international anerkannten Kriterien und Indikatoren des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK). Der Nachhaltigkeits-Wegweiser führt Betriebsinhaber*innen aus dem Handwerk mit ergänzenden Informationen, praxisnahen Beispielen und hilfreichen Tipps durch die inhaltlichen Aspekte des Nachhaltigkeitsberichts. Wählen Sie die für ihren Betrieb passenden Angaben aus. Der Navigator generiert Antwortblöcke, die für den eigenen DNK-Bericht genutzt werden können.

Weitere Informationen auf: nachhaltiges-handwerk.de

Haben Sie Fragen oder möchten sie gerne persönlich beraten werden?

Unternehmensberaterin Susanne Sadremoghaddam von der Handwerkskammer für Schwaben hilft Ihnen gerne!

Hier finden Sie weiterführende Informationen: hwk-schwaben.de, 0821/3259-1567 oder nachhaltigkeit@hwk-schwaben.de

Bildquellen

  • Nachhaltigkeit fördern: Birgi Machhold

3 Tipps zum Nachmachen:

  • Wo stehe ich? Viele Betriebe sind schon nachhaltig bzw. führen nachhaltige Maßnahmen durch – oft ohne es zu wissen. Wir empfehlen zu Beginn eine Bestandsaufnahme zu machen. Was ist schon alles nachhaltig in meinem Betrieb oder wo gibt es gute Ansätze mit mehr Potential? Vielleicht sponsern Sie den Fußballverein in Ihrer Region oder Sie haben für Ihre Mitarbeiter ein spezielles Angebot zur Gesundheitsförderung?
  • Ziele setzen und Mitarbeiter einbeziehen: Bevor man mit neuen Maßnahmen loslegt, ist es hilfreich, sich Ziele zu setzen und dann daraus Maßnahmen abzuleiten. Zum Beispiel: Ziel: Mein Unternehmen ist bis Ende des Jahres 2021 klimaneutral. Maßnahme: Daten sammeln (für das Jahr 2020), Öko-Bilanz erstellen und CO2-Emissionen ausgleichen. Es gibt viele Möglichkeiten. Seien Sie kreativ und vor allem: beziehen sie Ihre Mitarbeiter mit ein. Oft haben diese sehr gute Ideen, die leicht umzusetzen sind. Kleiner Nebeneffekt: sie fühlen sich wertgeschätzt.
  • Hilfe holen! Wenn man sich mit nachhaltiger Unternehmensführung befasst, sieht man oft einen großen Berg an Aufgaben vor sich. Die „Arbeit am Unternehmen“ bedeutet oft Mehraufwand, für den man neben dem Alltagsgeschäft viel Zeit braucht. Oft haben Unternehmen auch keine Mitarbeiter, die sich ausschließlich um solche Dinge kümmern können. Verzweifeln Sie nicht und geben die Sache nicht gleich wieder auf! Es lohnt sich! Es gibt viel Unterstützung und praktische Instrumente, die Unternehmen helfen, sich nachhaltig aufzustellen. Und zwar von Anfang bis Ende – also von der Bestandsaufnahme bis hin zum umfassenden Nachhaltigkeitsbericht. Die Handwerkskammer für Schwaben bietet Handwerksbetrieben eine Beratung zur nachhaltigen Unternehmensführung an.

Susanne Sadremoghaddam

Beauftragte für Innovation und Technologie
Handwerkskammer für Schwaben
Siebentischstr. 52 - 58
86161 Augsburg

Kategorien

, , ,

Tags

Beratung, HWK Schwaben, Nachhaltige Unternehmenszukunft, Nachhaltigkeitsbericht, Strategie