Laden...

Profil zeigen mit Nachhaltigkeit

Wie kann sich das Handwerk als nachhaltiger und zukunftsweisender Wirtschaftszweig positionieren? Mit dieser Frage beschäftigt sich Susanne Sadremoghaddam von der Handwerkskammer für Schwaben und unterstützt Unternehmen bei der Erstelllung einer Nachhaltigkeitsstrategie. In diesem Gastbeitrag geht sie auf die Wichtigkeit einer solchen Strategie für die Unternehmenszukunft der Handwerksbetriebe ein.

Was ist der Sinn meiner täglichen Arbeit? Wofür stehe ich und was sind meine Werte? Die Zeit ist reif für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen. Ergreifen Sie jetzt die Chance, Ihr Profil zu stärken und sich nachhaltig auszurichten.

Wirtschaftskrisen, Handelskriege und Massenentlassungen – das Handwerk zeigt sich stabil und bildet das Rückgrat der deutschen und schwäbischen Wirtschaft.
Ohne Handwerk kein Klimaschutz! Handwerk gehört einfach zu unserem Leben. Und das Image aus alten Tagen wandelt sich:
Wo wir früher die handwerkliche Leistung als selbstverständlich betrachtet haben, ernten wir heute neidvolle Rückfragen, wenn wir von Handwerkern erzählen, die gerade das Dach neu eindecken oder eine Solaranlage installieren: „Wo habt ihr die denn her?“
Handwerker sind versierte Experten und heiß begehrt. Das Handwerk ist seit je her Ausbilder und bietet zudem Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten und Berufsbilder, bei denen Digitalisierung und Hightech dazu gehören.

Nachhaltiger Wirtschaftszweig Handwerk

Und gerade jetzt, wo die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit ihren zweiten Frühling erleben, hat das Handwerk die Chance, sich als nachhaltiger und klimaschützender Wirtschaftszweig zu positionieren. Denn im Handwerk wird Nachhaltigkeit oft schon gelebt, aber als selbstverständlicher Teil der Arbeit gesehen. Dabei ist die Einbringung von sozialem Engagement und ökologischen Aspekten in die unternehmerische Tätigkeit etwas, das von Kunden, Mitarbeitern und anderen Interessengruppen immer stärker nachgefragt wird.

Nachhaltigkeit ist wieder trendy.
In Zukunft werden die Kunden Unternehmen noch stärker nach diesen Kriterien bewerten, weil sie wissen, dass Firmen, die sich auf diesem Feld engagieren, erheblich zur Zukunftssicherung beitragen.

Mein Betrieb in Balance

Haben Sie schon einmal den Sinn Ihres unternehmerischen Handelns hinterfragt? Setzen Sie Ihre persönlichen Werte und Vorstellungen in Ihrer Strategie um? Was motiviert Sie und Ihre Mitarbeiter, was bringt Ihr Unternehmen wirklich voran?

Das sind alles Fragen, für die Sie sich Zeit nehmen sollten. „Profil zeigen“ wird in der heutigen Zeit immer wichtiger! Nachhaltigkeit steht für ein sinnerfülltes Arbeiten, das einen Mehrwert für alle schafft und so Freude an der Arbeit stiftet.

„Es geht um die Balance im wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Bereich“, so Unternehmensberaterin für Nachhaltigkeit Susanne Sadremoghaddam. „Vielen Unternehmen ist klar: Es geht nicht ausschließlich um die stete Steigerung des Gewinns, sondern die Betriebe müssen sich so aufstellen, dass sie mit natürlichen als auch menschlichen Ressourcen wohl überlegt umgehen.“, so Sadremoghaddam weiter.

In der Mitte dieser Strategien muss immer der Mitarbeiter stehen, der speziell im personalintensiven Handwerk eine Schlüsselrolle einnimmt. Deshalb ist eine vorausschauende und nachhaltige Personalstrategie bei allen Maßnahmen zur Nachhaltigkeit besonders wichtig.

Mit unserem Beratungsangebot „NUZ – Nachhaltige Unternehmenszukunft“ schärfen wir Ihr Unternehmensprofil und entwickeln gemeinsam mit Ihnen Ihre individuelle Nachhaltigkeitsstrategie.

Richten Sie Ihre Unternehmenszukunft nach Ihren persönlichen Werten aus und profitieren Sie von unserem kostenfreien Beratungsangebot: NUZ – Ihr NUtZen für Ihren nachhaltigen und langfristigen Betriebserfolg.

Sie sind an nachhaltiger Unternehmensführung interessiert? Dann nutzen Sie unser Beratungsangebot „Nachhaltige Unternehmenszukunft (NUZ)“.

Bildquellen

  • Platz des Handwerks HWK_800x600: Handwerkskammer für Schwaben

3 Tipps zum Nachmachen:

  • Tue Gutes und rede darüber! Handwerksbetriebe agieren bereits nachhaltig, vermarkten dies aber nicht. Ein kurzer Text oder ein Bild von der Spende für den örtlichen Fußballverein z.B. haben eine große Wirkung auf Ihrer Homepage.
  • Reservieren Sie auf Ihrem Betriebsgelände eine Fläche für Insekten. Mähen sie diese nicht und pflanzen sie Wildblumen an. Das kommt nicht nur bei den Bienen gut an. Und nicht vergessen – eine Tafel aufstellen, wo dies auch kundgetan wird. Das macht sympathisch in zwei Richtungen – für Kunden und die eigenen Mitarbeiter.
  • Zeigen Sie, dass Sie ein attraktiver Arbeitgeber sind. Gesundheitsangebote wie Rückenschulung oder eine Vereinbarung mit dem örtlichen Fitnessstudio könnten eine Idee sein. Diese Investition lohnt sich in jedem Fall.

Susanne Sadremoghaddam

Handwerkskammer für Schwaben
Siebentischstr. 52 - 58
86161 Augsburg

Downloads:

Flyer zum Thema Nachhaltige Unternehmenszukunft ein Beratungsangebot der NUZ

Kategorien

, ,

Tags

Arbeitgebermarke, Beratung, Handwerk, HWK Schwaben, Nachhaltige Unternehmenszukunft, Unternehmerische Verantwortung